Ediths glutenfreie Quarkbällchen

  • Beitrags-Kategorie:Kuchen
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare

Ediths glutenfreie Quarkbällchen sind wohl die leckerste Ergänzung (nicht nur) für euer Karnevalsbuffet, seit es Schmalzgebäck gibt!
Doch warum gehören eigentlich diese in reichlich Fett ausgebackenen Leckereien wie Berliner, Mutzen und eben Quarkbällchen genauso zur Faschingszeit, wie „Helau“ und „Alaaf“?
Seinen Ursprung hat diese Tradition im Mittelalter. Zur Fastenzeit sollte unbedingt auf Fleisch, Milchprodukte, Alkohol und Eier verzichtet werden. Um also die Vorräte bis Ostern nicht verderben lassen zu müssen, mussten sie alle in der Woche vor Aschermittwoch so gut es geht verbraucht werden. Sich noch einmal ordentlich den Bauch vollschlagen zu können, war dabei der beste Nebeneffekt. Gebäck wie Quarkbällchen und Krapfen (bzw. Berliner) bot sich dafür sehr gut an. So konnten nämlich Eier, Quark und reichlich Schmalz zum Ausbacken gut verwertet werden – und lecker war’s natürlich auch! In einigen Regionen nennt man den Altweiberdonnerstag deshalb auch „schmutziger Donnerstag“: „Schmutz“ oder „Schmotz“ waren frühneuhochdeutsche Wörter für Schmalz.
Und tatsächlich: auch Ediths glutenfreie Quarkbällchen wären keine Quarkbällchen, wenn sie nicht in reichlich Fett (in diesem Fall allerdings Öl statt Schmutz.. äh, Schmalz) ausgebacken werden würden. Das macht sie außen so wunderbar knusprig und innen herrlich fluffig und saftig.
Und vor der Fastenzeit noch auf Kalorien zu achten, macht ja dann eigentlich auch wirklich keinen Sinn mehr 😉
In diesem Sinne: viel Spaß beim Nachbacken und allen Jecken unter euch eine tolle Session!

„Helaaf“,

euer Smartmehl-Team

Ediths glutenfreie Quarkbällchen

Diese Quarkbällchen sind sehr gefährlich, weil sie so lecker sind. Außen herrlich knusprig und innen schön locker. Vielen Dank für das Rezept, Edith!
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Dessert, Einfach, glutenfrei, Ruck Zuck, Süß
Portionen: 25 Stuck
Autor: Edith Folkerts

Zutaten

  • 250 g Quark
  • 85 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 200 g Smartmehl 1zu1
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • n.B. Zucker

Meine Helfer:

  • Kleiner Portionierer

Anleitungen

  • Teig herstellen:
    Darauf achten, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.
  • Diese einfach alle gut vermischen, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Mit einem Portionierer zu Bällchen formen (ca. 2,5 cm Durchmesser).
  • Topf vorbereiten:
    Reichlich Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe heiß werden lassen und dann die Bällchen darin langsam goldbraun ausbacken.
  • Anschließend nach Belieben in Zucker wälzen.
  • Gutes Gelingen!

Notizen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sarah

    5 stars
    Gefährlich lecker 😋.

    1. Anna

      Habe heute die Quarkbällchen nachgebacken. Habe ca 100 g mehr Mehl genommen und Kügelchen mit nassen Händen vorgeformt. In Butter vorsichtig ausgebacken.
      Sie sind super geworden!
      Vielen Dank für das Rezept !

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating